Button für Menü

Taufspaziergänge

Taufvorbereitung anders!

 

Wo trifft man junge Familien am Sonntagnachmittag? Wenn das Wetter es zulässt oft bei einer Runde mit dem Kinderwagen im Grünen, gern zusammen mit einer anderen Familie. Oft schließt sich ein Kaffeetrinken in einem Café oder zu Hause. Bei der Entwicklung des Taufspaziergangs haben wir diese Erfahrung genutzt und somit ein Angebot für Familien im Zusammenhang mit der Taufe geschaffen.

Taufvorbereitung draußen

Etwa alle acht Wochen werden Eltern, die ihr Kind zur Taufe angemeldet haben, die Täuflinge, deren Geschwister, Paten und Großeltern persönlich eingeladen, sich an einem Sonntagnachmittag in einem Naherholungsgebiet der Stadt zu treffen. Dort erfolgt nach einer kurzen Vorstellungsrunde ein etwa 45minütiger Spaziergang. Die Eltern können sich untereinander, aber auch die ehrenamtlichen Katecheten, kennenlernen, Fragen stellen, ins Gespräch kommen. Die Katecheten erfahren, wie es den Eltern mit der neuen Situation geht, wo sie evtl. Unterstützung brauchen und können mit anderen Angeboten vernetzen.

Während drei kurzer Stopps führen die Katecheten impulsartig in unterschiedliche Aspekte der Taufe ein, z.B.:

- Name: Was bedeutet der Name für ein Kind? Hinweis auf biblisches Zeugnis ("Ich habe dich bei deinem Namen gerufen."). Austauschrunde über die Wahl und Bedeutung der Namen der Kinder.

- Gemeinschaft der Gläubigen: Was bedeutet es, Mitglied der Kirche zu werden?/ zu sein? Verdeutlichung der Zusammenhänge von Ortsgemeinde und Weltkirche / Kirche im Himmel und auf der Erde. Austauschrunde über den eigenen Bezug zur bzw. die Erfahrungen mit der Kirche.

- Weg: Was hat die Taufe mit einem Weg zu tun? Verdeutlichung des Wegcharakters in der Taufliturgie (Stationen am Eingang, am Taufbrunnen, am Altar). Austauschrunde über den eigenen Glaubensweg und die Wünsche für den Glaubensweg der Kinder.

Die Spazierrunde endet in einem nahegelegenen Pfarrheim, wo die Familien zu Kaffee und Kuchen eingeladen sind. Dabei gibt es die Möglichkeit, weiter über die Impulse, Fragen rund um die Taufe oder andere Themen miteinander ins Gespräch zu kommen.  Hierbei erfolgt auch der Hinweis auf die verschiedenen Angebote der Pfarrgemeinden (z.B. Krabbel- und Kindergottesdienste, Krabbelgruppen, andere Angebote für Familien).

Taufvorbereitung anders

Der Tauffamilienspaziergang ist Teil des Taufkonzeptes im Pastoralverbund. Hierzu gehören darüber hinaus:

- Elternabend vor der Taufe

- Taufgespräch mit dem Taufenden

- Begleitung der Familien durch Vertreter der Gemeinden bei der Tauffeier

- Visualisieren der Täuflinge in den Kirchen (u.a. Netz mit Fischen, Wand mit Tropfen)

- Tauferinnerungsfeiern und Segensfeiern für die Täuflinge eines Jahrgangs

Missionarischer Gedanke

Grundlegend für das Projekt ist es, Eltern einen (neuen) positiven Kontakt zu Fragen des Glaubens und damit auch zur Kirche zu vermitteln. Viele Paare wohnen neu in der Stadt und/oder haben keinen bzw. wenig Kontakt zur Kirche. Die klassische Gemeindestruktur bietet ihnen keine Heimat (mehr). Mit dem Taufspaziergang sollen Eltern vernetzt werden, die für ihr Kind die Taufe wünschen und damit auch Interesse haben am christlichen Lebensvollzug. Gleichzeitig wird in einem für Eltern (die Kinder sind oftmals noch im Säuglingsalter) angemessenen und angenehmen Rahmen die Möglichkeit geschaffen, über ihren Glauben und ihre Wünsche (für ihre Kinder) zu sprechen und sich auszutauschen.

Ein Spaziergang bietet sich für diese Form der Auseinandersetzung besonders an, da hier für die Eltern kaum Hindernisse zur Teilnahme bestehen (neutraler, den meisten bekannter Ort; Kinderbetreuung nicht nötig, da sie mitkommen; vielen fällt es beim Laufen leichter ins Gespräch zu kommen als in „Stuhlkreisrunden“).

Die Rückmeldungen und Erfahrungen der Taufspaziergänge zeigen, dass die Eltern offen sind für diese Form der Auseinandersetzung und froh sind, für all ihren Fragen Ansprechpartner zu finden.

Ansprechpartner/in

Pastoralverbund Paderborn-Mitte-Süd
Magdalena Schlüter
E-Mail