Button für Menü

Aktionen mit männlichen Flüchtlingen

Innovatives machen – Interessantes lernen – Integration schaffen 

 

Männliche Flüchtlinge und alteingesessene Männer kommen für verschiedene Aktionen zusammen, lernen einander kennen, haben Freude miteinander und bauen ihre Kompetenzen aus. Das gemeinsame Handeln wirkt als eine Brücke zueinander; in beide Richtungen sind Verbindung und Austausch möglich. Für die Flüchtlinge werden das Hineinfinden in die deutsche (männliche) Lebensweise leichter und Integration möglich.

Das Logo
Das Logo

In den vergangenen Jahren sind mehrheitlich männliche Flüchtlinge in die Bundesrepublik gekommen. Viele von ihnen haben hier keine Familie oder Verwandtschaft, sondern sind allein. Sie haben ihr Leben gerettet, aber sie sind gezeichnet von Erlebnissen auf ihrer Flucht; ihre Sorge um Familie und Verwandtschaft in der Heimat quält sie; sie leiden unter neuen Abhängigkeiten und Unsicherheiten als Flüchtling, an Langeweile und Perspektivlosigkeit und unter der aktuellen gesellschaftlichen Situation (Brandstiftung in Unterkünften, Angriffe auf Flüchtlinge, Begegnungen mit abweisenden Menschen). Für männlich sozialisierte Flüchtlinge stellt die deutsche Gesellschaft vor dem Hintergrund von Geschlechterrollen und dem Umgang mit Sexualität eine spezifische kulturelle Herausforderung dar.

Die Flüchtlingsarbeit der Pfarrei St. Thomas Morus im Bonner Norden ist den unterschiedlichen Problemen von Flüchtlingen in Deutschland entsprechend vielfältig, ein spezielles Angebot für männliche Flüchtlinge gab es bisher jedoch noch nicht. Im Rahmen eines Pilotprojekts wurde von der Männerpastoral im Erzbistum Köln ein Konzept entwickelt. Das Katholische Bildungswerk Bonn und die Katholische Familienbildungsstätte wurden als Kooperationspartner/-in gewonnen. 

Zu Beginn benannten die Flüchtlinge auf einem Planungstreffen ihre Wünsche, Bedarfe und inhaltlichen Anliegen. Diese wurde dann in Aktionen überführt. Zu Jahresbeginn 2016 wurde das Konzept mit der Pfarrei gemeinsam auf den Weg gebracht. Es entstand ein vielfältiges Angebot für männliche Flüchtlinge und einheimische Bonner, das sportliche Betätigungen, handwerkliches und künstlerisches Arbeiten, Erwerb von Medienkompetenz und Ortskunde wie auch gemeinsames Kochen und Genießen umfasst. 

In einigen Veranstaltungen, wie z. B. beim arabischen Sprachkurs sind die Flüchtlinge die Referenten. Bei allen Aktionen sind sie die Dolmetscher, und die Bonner Männer stellen je einen organisatorischen und sozialen Begleiter für die Aktionen und Veranstaltungen. Als durchaus sinnvoll erweist sich, dass mitunter Referentinnen oder Dolmetscherinnen eingesetzt werden. Durch das Zusammenarbeiten mit diesen leitenden Frauen werden Aspekte des hiesigen Zusammenlebens der Geschlechter anschaulich und konkret vermittelt.

Missionarischer Gedanke

„Was soll ich für Dich tun?“, fragt Jesus diejenigen, die zu ihm kommen (vgl. Joh 5,5-9; Lk 5,12ff; Mt 8,5ff). Die Erfüllung ihrer Bitte ist seine Weise, ihr Leben zu erhalten, ihr Interesse an ihm zu vertiefen, ihr Vertrauen in ihn zu stärken und ihr Gespür für das Reich Gottes zu wecken. Bei vielen Hilfesuchenden nimmt der Glaube zu; manche nehmen Jesu Botschaft an. Wie weit die Bittenden dabei gehen und ob sie ihm folgen oder nicht, überlässt Jesus ihnen.

Dieses zeigt: Wer erlebt hat, dass er von einem anderen geachtet wird und sein Leben von diesem geschützt wird, interessiert sich für den Sorgenden und öffnet sich ihm. Das ermöglicht (im guten Falle) erst eine Beziehung zum Anderen und dann Interesse an dessen Motiven und Lebensanschauungen – für dessen Glauben an Jesus Christus.

Unsere Sorge für und das Zusammensein mit (männlichen) Flüchtlingen kann unser Angebot an die Flüchtlinge sein: „Wir sind da für Dich – lebensdienlich, menschlich, persönlich. Wenn Du magst, kannst Du uns nach dem fragen, das bzw. der uns motiviert, und Du kannst uns sagen, wovon Du lebst.“

Ansprechpartner/in

Dr. Burkhard R. Knipping
Projektinitiator
Referent für Männerpastoral
Generalvikariat des Erzbistums Köln
Tel.: 0221 1642 1268
Fax: 0221 1642 1376
E-Mail

Portraitfoto

Diakon Ralf Knoblauch
Projektpartner
Roncallistr. 27
53123 Bonn-Lessenich
Tel.: +49 (0)228 7483014
E-Mail
Kontaktformular
Website

Links & Literatur

Weblinks

Projekt-Seite des Erzbistums Köln

Facebook-Seite der Männerpastoral des Erzbistums Köln

Interview mit dem Projektverantwortlichen auf domradio.de

Audiobeitrag zum Projekt im Medienportal des Erzbistums Köln

Pressebericht im Bonner Generalanzeiger

Arbeitshilfe der Männerpastoral des Erzbistums Köln zu "Aktionen mit männlichen Flüchtlingen"

Veranstaltungsflyer der Bonner Aktion mit männlichen Flüchtlingen

 

Ähnliche Projekte

Zu Hause in Bayern