Button für Menü

Licht.punkt

aus Ludwigshafen

 

Im Rahmen der Passantenseelsorge ist der Licht.punkt im Herzen von Ludwigshafen ein Raum der Stille im hektischen Herzen der Stadt. Zwischen S-Bahnhof und Ladengeschäften gibt es hier die Möglichkeit, eine Kerze anzuzünden, kurz Ruhe zu tanken oder ins Gespräch zu kommen.

Hier im Licht.punkt kann man auch einfach nur ein Lichtchen bei der Mutter Gottes anzünden und für seine Anliegen beten.Einige Elemente der Einrichtung erinnern an eine Kapelle, wie die Kerzen,......oder das Kreuz.Und dennoch ist der Licht.punkt ein "Andersort".Ein Ort, der von allen Seiten einsichtig ist.Kerzen geben dem Raum eine eigene Atmosphäre.Hier kann bei einer Tasse Tee, für denjenigen der möchte, ein ganz ungezwungenes Gespräch stattfinden.Der Blick vom Marienbild zur Kapelle.Eine "durchsichtige" Angelegenheit.Das Wort Gottes für unterwegs.
Hier im Licht.punkt kann man auch einfach nur ein Lichtchen bei der Mutter Gottes anzünden und für seine Anliegen beten.
Einige Elemente der Einrichtung erinnern an eine Kapelle, wie die Kerzen,...
...oder das Kreuz.
Und dennoch ist der Licht.punkt ein "Andersort".
Ein Ort, der von allen Seiten einsichtig ist.
Kerzen geben dem Raum eine eigene Atmosphäre.
Hier kann bei einer Tasse Tee, für denjenigen der möchte, ein ganz ungezwungenes Gespräch stattfinden.
Der Blick vom Marienbild zur Kapelle.
Eine "durchsichtige" Angelegenheit.
Das Wort Gottes für unterwegs.

Das Projekt in Ludwigshafen ist die bislang einzige Einrichtung dieser Art im Bistum Speyer. Sie ist untergebracht in der Passage des S-Bahn-Haltepunkts Ludwigshafen-Mitte, der seit über zehn Jahren zunehmend den Hauptbahnhof Ludwigshafen in dessen Funktion ablöst und zum Umschlagplatz Nummer 1 für den öffentlichen Nah- und Fernverkehr geworden ist.

Die Unterführungs-Passage dient der Verbindung des Zentrums mit einem Einkaufszentrum und dem dahinter gelegenen Ärztehaus Lusanum. Untergebracht in einem Brückenpfeiler des Bahnhofs hat der Licht.punkt drei Bereiche:
Zum einen lädt eine Kerzenwand mit aufliegendem Anliegenbuch Passanten zum Verweilen vor einer historischen Marienfigur ein. Des weiteren liegt dahinter eine Kapelle, die als reduzierter Raum Menschen aller Religionen offensteht. Hier können sie in einer Auszeit im Angesicht des Kreuzes Ruhe und Konzentration finden. Schließlich bietet ein Begegnungsraum, der als modern eingerichteter Glaskubus größtmögliche Transparenz zwischen dem Innen und Außen widerspiegelt, Gelegenheit für Einzelgespräche.

Das Gesprächsangebot wird derzeit vor allem von einsamen und trauernden Menschen genutzt. Bei einem Kaffee – wahlweise auch einem Tee – erzählt es sich oft leichter, weshalb der immer zu einem Gespräch dazu gehört. Da bislang vor allem Menschen mit einem konkreten Anliegen in den Begegnungsraum kommen, möchten die Betreiber der Einrichtung die Schwelle zum Eintritt erleichtern. Neugierigen, aber Zurückhaltenden könnte man dadurch eine Möglichkeit geben, sich einfach mal umzuschauen, z.B. durch ein kleines Angebot an Waren, die man im näheren Umfeld des Licht.punkts nicht bekommen kann. Hier ist in erster Linie an Eine-Welt-Waren oder ein Kartensortiment zu den Sakramenten und Lebenswenden gedacht, das sich vom übrigen Angebot in der Stadt abhebt.

Missionarischer Gedanke

Der Licht.punkt steht für eine neue Form von Kirche. Menschen, die sonst kaum oder nie in eine Kirche gehen würden, haben hier einen Ort, wo sie ihre Anliegen vorbringen können, im "Vorbeigehen" auf dem Weg von A nach B, ohne große Umwege. Es ist also eine Kirche, die den Menschen dort begegnet, wo sie sich alltäglich bewegen. Diese Anwesenheit von Kirche an einem überraschenden Ort, wo man sie nicht erwartet, kann Menschen ihre Vorurteile nehmen und sie eine positive Erfahrung machen lassen.

Ansprechpartner/in

Licht.punkt Passantenseelsorge
Joachim Lauer
Berliner Platz 1a
67059 Ludwigshafen
E-Mail

 

Links & Literatur

Weblinks

www.facebook.com/mein.lichtpunkt

Mehr zum Projekt auf den Seiten des Bonifatiuswerkes