Button für Menü

Weihnachten im Stall

Zwischen Ochs und Esel die Geburt Christi feiern


Die Gemeinde St. Johannes Baptist in Nieheim begeht jährlich an Heilig Abend die „Feier an der Krippe“, eine Weihnachtsandacht für alle Generationen. Dieses Jahr soll sie in einer Scheune – zwischen Ochs und Esel – stattfinden.

Heiligabend in einer Scheune (Photo by Timothy Eberly on Unsplash)
Heiligabend in einer Scheune (Photo by Timothy Eberly on Unsplash)

Jährlich kommen 100 bis 120 Personen zur „Feier an der Krippe“. Aufgrund der Corona-Einschränkungen wird es 2020 jedoch nur 25 bis 30 Plätze in der Kirche geben. Die großen Scheunen im ländlichen Raum bieten jedoch ausreichend Platz und können zusätzlich um befestigte Vorplätze erweitert werden. Sitzgelegenheiten sind leicht zu beschaffen.

Die Andacht in der Scheune abzuhalten, bietet die Möglichkeit, zwischen lebendigen Tieren zu feiern. So werden die Teilnehmer in das Szenario der Weihnachtsgeschichte hautnah mit hineingenommen. Die Gerüche im Stall, der Lichteinfall und die Laute der Tiere verbinden sich zu einem Weihnachtserlebnis mit allen Sinnen. Der Stall wird ins einer Ambivalenz von Nähe und Vertrautheit aber auch Kälte und Ungastlichkeit erlebbar. Für Kinder und Familien ist das Format besonders gut geeignet.

Missionarischer Gedanke

Die Besucher werden in die Lebenswelt des Evangeliums hineingeholt. Im Setting der Scheune entfaltet die Weihnachtsgeschichte eine ganz andere Eindrücklichkeit auf die Mitfeiernden. Durch die Öffnung der Scheune nach außen können zurückhaltende Besucher als „Zaungäste“ dabei sein, ohne sich gleich in den Kreis der Gottesdienstgemeinschaft begeben zu müssen.

 

Ansprechpartnerin

Karin Stieneke
Hauptstraße 4
33039 Nieheim
karin@stieneke-deko.de